DIAGNOSTIK

Wann ist eine Kontaktaufnahme zur weiteren Abklärung mittels Diagnostik wichtig und sinnvoll ?

Wenn Sie merken, dass Sie Probleme haben

  • Sie selbst zu sein

  • aufmerksam zu sein

  • sich Inhalte, Dinge, Namen zu merken (Gedächtnis)

  • sich zu konzentrieren

  • wenn Sie vergesslich werden 

  • Probleme in der Arbeit haben Handlungen richtig auszuführen (Exekutiv Funktionen)

  • Motorische Probleme haben

  • Probleme beim Rechnen haben oder mit Zahlen allgemein (Numerische Fähigkeiten/Zahlenverarbeitung)

  • in der Orientierung (Raumvorstellung) 

  • wenn Sie "langsamer" werden (Reaktionsverhalten)

  • Probleme im Logisch - Schlussfolgernden Verhalten haben

  • Probleme haben komplexe Formen und Muster zu erkennen (Visuo - Konstruktion) 

  • Probleme haben mit verbalen Fähigkeiten, also mit Sprache oder mit dem Sprechen an sich

  • Wortfindungsstörungen, Probleme im Satzbau (Sprachminderungen)

  • oder Sie generell an Ihre derzeitige Belastungsgrenze kommen

  • wenn Sie übermäßig traurig sind,

  • Schlafprobleme haben,

  • sich gestresst fühlen, 

  • Angst und Panik haben

  • das Gefühl haben "auszubrennen"

  • Sie sich in einer Krise befinden

  • Und Ihr Arzt keine körperlichen Ursachen für die Beschwerden findet (Schmerzen, usw..)

  • Wenn Sie einfach einmal frei reden wollen ohne Angst haben zu müssen nicht "richtig" zu sein

  • jemanden Liebes verloren haben (durch Tod, Trennung)

  • und etliches mehr

Aber auch bei allen anderen Funktionsstörungen des Gehirns, sei es durch einen Unfall oder eine zerebrovaskulären Veränderung durch eine neurologische Erkrankung kommt Neuropsychologie und neuropsychologische Diagnostik zum Einsatz.

Beispiele:

  • Schlaganfall bzw. Hirn-Infarkt oder Hirnblutung

  • Schädel-Hirn-Verletzungen (Schädel-Hirn-Trauma nach Unfällen)

  • Dementielle Erkrankungen

  • Morbus Parkinson

  • Multiple Sklerose

  • Entzündungen des Gehirns (Enzephalitis, Meningitis)

  • Epilepsie

  • Kontakt mit Giftstoffen

  • Sauerstoffmangel (z.B. bei Herzstillstand)

  • Tumoren und andere spezifische Malformationen im Gehirn

  • Nach operativen Eingriffen

  • Post - COVID/Long Covid

Persönlichkeitsdiagnostik

Wenn Sie mehr über sich selbst erfahren wollen..
Die Persönlichkeit eines Menschen ist einzigartig und vielfältig. Sie umfasst viele Persönlichkeitsmerkmale. Personen können zum Beispiel unterschiedlich intelligent sein, sodass ihnen schwierige Denkaufgaben leichter gelingen. Sie können leichter reizbar sein als andere und bei Kleinigkeiten direkt „in die Luft gehen“. Oder sie sind in Gruppen eher zurückhaltend und weniger gesellig als andere. Dies sind nur drei Beispiele einer Fülle von Persönlichkeitsmerkmalen.Viele Bereiche des Gehirns tragen zur Ausgestaltung der Persönlichkeit eines Menschen bei. Daher kommt die Neuropsychologie auch im Bereich der Persönlichkeitswahrnehmung und -entwicklung zur Anwendung.

  • Persönlichkeitsakzentuierung

  • Persönlichkeitsstörungen (wie z.B. Borderline -, Histrionische -, Narzistische - , Dependente -, Schizoide - Paranoide Persönlichkeitsstörung)

  • Dissoziative Symptome ("nicht ganz bei sich" zu sein, Alles erscheint "wie im Nebel" zu sein)

  • Depression

  • Manie

  • Zwang

  • Angst

  • Phobien

  • ADHS im Erwachsenenalter

  • Alkoholauffälligkeiten

  • Sexualstörungen

  • Demenzen

  • Schmerzverhalten und Schmerzzustände

  • Symptomerfassung bei genereller Somatisierung/Somatisierungstendenzen 
     

 Ganzhirn Faserbahntracking (DTI) in Zusammenarbeit mit Frau Dr.in Margit Jehna

(Medizinische Universität Graz)